Westfalen-Blatt: Das WESTFALEN-BLATT (Bielefeld) zur Bundesverteidigungsministerin von der Leyen (CDU)



















Bielefeld (ots) – Als Verteidigungsministerin ist Ursula von der Leyen (CDU) Chefin der Bundeswehr – und nicht Zeitgeistministerin. Im Zuge des Falls Franco A. und anderer rechtsextremer Soldaten lässt sie sich von den Grünen und anderen Anti-Militaristen so weit treiben, dass sich die Truppe von ihr entfremdet. Schon im Juni 2014 gab es einen Appell von 30 Historikern an die Ministerin, Kasernen von Namensgebern mit problematischem Hintergrund zu befreien. Außerdem laufen darüber an den betroffenen Standorten schon seit Jahren Gespräche mit Kommandeuren und Kommunen. Ursula von der Leyen hat erst reagiert, als es für sie selbst wegen Franco A. eng geworden ist. Sie hat überreagiert und als oberste Dienstherrin ausgedient.

Pressekontakt: Westfalen-Blatt Chef vom Dienst Nachrichten Andreas Kolesch Telefon: 0521 – 585261

Original-Content von: Westfalen-Blatt, übermittelt durch news aktuell

Dieser Eintrag wurde von veröffentlicht. Lesezeichen zum Artikel setzen.